Notfallsanitäter Gehalt

Ausbildung - Tätigkeiten - Gehalt

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Lehre
  • Praktikum
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Notfallsanitäter

Mitarbeiter Zentraler Patient*innentransport (m/w)

LKH-Univ. Klinikum Graz | LKH - Univ. Klinikum Graz
Eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Pflegeassisten*in, zur/zum Operationsassistent*in, zur/zum Rettungssanitäter*in oder zur/zum Notfallsanitäter*in mit gültiger und regelmäßig durchgeführter Pflichtfortbildung und Rezertifizierung; Führerschein der Gruppe "B"; Führerschein der Gruppe "C" erwünscht; EDV Grundkenntnisse (Word, Excel.

Mitarbeiter:innen Triage/Patiententransport (m/w/d)

TRANSFER Personalmanagement | Wien
Für diese Position gilt folgende Mindestentlohnung: 13,98 € pro Stunde; Bereitschaft zur Überbezahlung je nach Qualifikation möglich. Arbeitszeit: 38,5 Stunden pro Woche.

Notfallsanitäter Gehalt:

Was verdienen Notfallsanitäter?

Die Tätigkeit als Notfallsanitäter/in gehört zu den Gesundheitsfachberufen. Im Fall eines akuten medizinischen Notfalls, etwa nach einem Unfall oder Herzinfarkt, führen Sie als Notfallsanitäter/in Maßnahmen der lebensrettenden Erstversorgung durch. Daher handelt es sich um einen Beruf mit großer Verantwortung, der als die höchste berufliche nichtärztliche Qualifikation gilt. Als Voraussetzung für die dreijährige Ausbildung zum/r Notfallsanitäter/in benötigen Sie mindestens einen mittleren schulischen Bildungsabschluss.

Ihr Gehalt richtet sich in der Regel nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Dieser regelt Ihren Verdienst von der Ausbildungsvergütung bis hin zum Einkommen für Führungskräfte. Das Schöne: Notfallsanitäter gehört zu den gut bezahlten Ausbildungsberufen.

So sieht Ihre durchschnittliche monatliche Vergütung brutto auf verschiedenen Erfahrungsstufen und in unterschiedlichen Fachbereichen aus:

  • Auszubildende/r: zwischen 1.200 € im ersten und bis 1.350 € im dritten Ausbildungsjahr
  • Berufsanfänger/in: etwa 3.100 €
  • Nach fünf Jahren Erfahrung: etwa 3.500 €
  • Nach zehn Jahren Erfahrung: etwa 4.000 €
  • Bei der Bundeswehr: etwa 3.150 bis 4.650 €
  • Bei einem kleinen Privatunternehmen: etwa 3.050 €
  • Leiter/in Rettungswache: etwa 3.450 bis 4.800 €

Wo verdienen Notfallsanitäter am meisten?

Als Notfallsanitäter/in warten auf Sie vielfältige berufliche Möglichkeiten. Sie können bei Rettungs- und Krankentransportdiensten, Feuerwehren, Blutspendediensten oder der Bundeswehr arbeiten. Es gibt Jobs bei kleinen und größeren Privatunternehmen sowie im öffentlichen Dienst bei staatlichen und kirchlichen Einrichtungen. Ihr Gehalt hängt stark vom Arbeitsort ab.

Bei privaten Firmen fällt Ihr Lohn aufgrund des Wettbewerbsdrucks oftmals geringer aus als in staatlichen Einrichtungen, in denen der TVöD gilt. Kirchliche Wohlfahrtsverbände wie etwa die Diakonie orientieren sich am Tarifvertrag AVR. Dadurch ist Ihr Verdienst hier zumeist noch etwas höher. Ein attraktives Gehalt erwartet Sie bei der Leitung einer Rettungswache, wobei auch hier gilt: Je größer die Wache, umso höher Ihre Vergütung.

Ein weiterer entscheidender Faktor für Ihren Verdienst ist die Region, in der Sie arbeiten. Der deutschlandweite Mittelwert beim Verdienst der Notfallsanitäter/innen liegt bei etwa 3.500 € monatlich brutto. Dabei gibt es enorme Unterschiede von bis zu 1.400 € zwischen den Bundesländern. So verdienen Notfallsanitäter in Schleswig-Holstein durchschnittlich mehr als 3.800 €, in Berlin etwa 2.400 €.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Notfallsanitäter?

Um Ihr Gehalt zu erhöhen, stehen Ihnen verschiedene Weiterbildungsangebote zur Auswahl. Sie können sich fachlich höherqualifizieren, etwa im Bereich Hygiene in der Gesundheit oder medizinische Assistenz. Auch für administrative Aufgaben gibt es interessant Möglichkeiten zur Fortbildung. Dieses betrifft vor allem kaufmännische und betriebswirtschaftliche Sparten, die einen hohen Verantwortungsbereich mit sich bringen.

Viel Potenzial, um beruflich voranzukommen, bietet ein Studium. So können Sie Gesundheits- und Sozialwesen mit Abschluss Fachwirt/in studieren oder Betriebswirtschaft Management im Gesundheitswesen. Weitere Aufstiegsweiterbildungen sind Praxisanleitung, Rettungsingenieurwesen, Notfallhilfe und Rettungsmanagement, medizinische Assistenz, Gesundheitsmanagement oder Medizin. Auch der Umstieg auf verwandte Berufe bietet sich an, etwa als Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Fachkrankenpfleger/in oder medizinische/r Fachangestellte/r.

Karriere als Notfallsanitäter in Deutschland: Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Notfallsanitäter?

Wenn Sie eine Ausbildung zum/r Notfallsanitäter/in starten, können Sie gewiss sein, dass Ihre Arbeitskraft stets gefragt sein wird. Der Beruf rangiert auf einer hohen Qualifikationsstufe, sodass es stetig einen großen Bedarf an Fachpersonal gibt. Der Job stellt hohe mentale Anforderungen: Sie müssen Menschen in lebensbedrohlichen Situationen behandeln und dabei stets besonnene Ruhe bewahren. Auch ist der Beruf verbunden mit Wochenend- und Schichtarbeit, was für viele Menschen nicht attraktiv ist.

Der Job ist absolut krisenfest, denn medizinische Notfälle wird es – leider – immer geben, unabhängig von der sonstigen wirtschaftlichen Entwicklung. Es handelt sich dabei um einen sogenannten systemrelevanten Beruf, der unverzichtbar ist für das Funktionieren einer Gesellschaft.

Die Politik ist zudem mehr und mehr bestrebt, der anspruchsvollen Tätigkeit größere Wertschätzung zukommen zu lassen, auch in finanzieller Hinsicht. Als Notfallsanitäter/in haben Sie also in jeder Hinsicht einen Beruf mit Zukunft, für den auf dem Arbeitsmarkt langfristig Bedarf sein wird.