25 km»
  • Exakt
  • 10 km
  • 25 km
  • 50 km
  • 100 km
Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Lehre
  • Praktikum

Biologielaborant Jobs und Stellenangebote

  • Gehalt: Was verdient ein Biologielaborant?

    Ihr Gehalt als Biologielaborant (m/w) liegt nach einer entsprechenden Ausbildung bei 2.860 € bis 3.370 € pro Monat.

  • In welchen Branchen findet man Stellenangebote als Biologielaborant?

    Als Biologielaborant finden Sie z.B. in folgenden Arbeitsgebieten und Unternehmen Jobs: Lebensmittelherstellern, Kosmetikherstellern, Forschung, Biotechnologie, Biotechnologielabors, Saatgutunternehmen, Gesundheitswesen, Stickstoffverbindungen, Düngemittelhersteller, Pflanzenschutzmittelindustrie, Kosmetikindustrie, Nahrungsmitteln, Qualitätsprüfung, Lebensmittelindustrie, Soßen, Produkte, Medizin, Krankenhäusern, Krankenhäuser, Fette, Agrarwissenschaften, Umweltämter, Pharmazie

  • Welche Tätigkeiten hat ein Biologielaborant?

    In Berufen, die eine Ausbildung zum Biologielaborant voraussetzen, werden Sie u.a. biologische, biochemische, biotechnologische Versuche bzw. Untersuchungen selbstständig ausführen, Lösungen herstellen. Weiterhin werden Sie in Ihrer Tätigkeit zum Beispiel Versuche in Kooperation mit Naturwissenschaftlern sowie -wissenschaftlerinnen ausarbeiten bzw. Untersuchungsmodelle für Wirkstoffprüfungen entwerfen, Feststoffe zerkleinern, sieben, filtrieren, destillieren.

Ihre Jobsuche nach Biologielaborant auf Jobbörse-stellenangebote.at ergab keine aktuellen Jobs und Stellenangebote:

Aufgaben Biologielaborant

Biologielaboranten ferner -laborantinnen arbeiten vorwiegend in Laborräumen bei künstlichem Licht außerdem dem Geruch von chemischen sowie organischen Substanzen wie auch von scharfen, sauren ferner alkoholhaltigen Desinfektions- außerdem Lösungsmitteln. Meist gehen sie ihrer Tätigkeit alleine nach, bei umfangreicheren Aufgaben arbeiten sie jedoch im Team mit weiteren Fach- sowie Hilfskräften aus Labor ferner Betrieb zusammen.

Sorgfältig außerdem genau müssen sie vorgehen, wenn sie nach Anweisung der Naturwissenschaftler/innen mikroskopische Untersuchungen ausführen sowie zum Beispiel mit Pipetten Flüssigkeiten in Reagenzgläser träufeln, Bakterienkulturen ansetzen oder fachgemäß elektronische Laborgeräte wie Zentrifugen ferner Sterilisationsapparate bedienen. Mit chemischen außerdem biochemischen Verfahrensweisen bestimmen sie dabei bsp. Substanzen sowie Krankheitserreger in Blut ferner Urin. Zu ihrer Tätigkeit gehört zudem, Versuchstiere zu versorgen, sie für Experimente zu präparieren außerdem ihr Verhalten nach einer Behandlung zu beobachten. Dabei sind sie immer wieder mit dem Tod von Versuchstieren konfrontiert. Ihre Untersuchungsresultate dokumentieren sie schriftlich in Listen sowie Ordnern oder speichern sie in Textverarbeitungs- ferner Tabellenkalkulationsprogrammen.

Biologielaboranten außerdem -laborantinnen richten sich nach strengen Arbeitsschutzvorkehrungen sowie halten sich an Tierschutz- ferner Umweltschutzvorschriften. Zum Schutz vor Krankheitserregern tragen sie je nach Tätigkeit Einweghandschuhe, Mundschutz außerdem Kittel.

In Großlabors von Industrieunternehmen ist Schichtarbeit möglich, bei einer Beschäftigung im klinischen Gebiet auch Nachtarbeit.

Ihre Tätigkeiten

  • Sie arbeiten mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen - Laborgeräte, Apparaturen und Messinstrumente.
  • Am Computerbildschirm dokumentieren Sie Messergebnisse und werten diese aus.
  • Präzisions- und Feinarbeit wird Ihnen u. a. beim Mikroskopieren abverlangt.
  • Das Labor ist Ihr zentraler Arbeitsort.
  • Arbeit bei künstlicher Beleuchtung, zum Beispiel Ergebnisse im Labor analysieren und dokumentieren.
  • Sie arbeiten unter Geruchseinfluss, zum Beispiel von chemischen und organischen Substanzen, Dämpfe von scharfen, sauren oder alkoholhaltigen Desinfektions- und Lösungsmitteln.
  • Sie arbeiten mit mikrobiologischen Stoffen.
  • Sie müssen sich über die Infektionsgefahr im Klaren sein und entsprechende Maßnahmen ergreifen können.
  • Ihre Arbeit erfordert das Tragen von Schutzkleidung, -ausrüstung, zum Beispiel Kittel, Einweghandschuhe, Schutzbrille, Atemschutz.
  • Bei Ihren Tätigkeiten besteht Unfallgefahr - beim Umgehen mit infektiösem Material.
  • Ihre Aufgaben erfordern die Beachtung vielfältiger Vorschriften und gesetzlicher Vorgaben, zum Beispiel Tierschutz- und Umweltschutzbedingungen.
  • In diesem Beruf erwartet Sie ein enger Körperkontakt mit Tieren, zum Beispiel Versuchstiere überwachen und präparieren, Applikationen an Versuchstieren durchführen.
  • Es kommt bei Ihren Aufgaben oft zu unregelmäßigen Arbeitszeiten, zum Beispiel Nachtarbeit im klinischen Bereich, Bei Ihrer Tätigkeit in diesem Beruf kommt es oft zu Schichtarbeit in Großlabors von Industrieunternehmen.
  • In Ihrem Beruf übernehmen Sie die Verantwortung für Personen - mit gefährlichen Mikroorganismen sorgsam umgehen, um Unfälle zu vermeiden.

Wussten Sie schon...

...dass Jobs im Beruf Biologielaborant (m/w) oft in diesen Branchen ausgeschrieben sind:

  • Lebensmittelherstellern
  • Kosmetikherstellern
  • Forschung
  • Biotechnologie
  • Biotechnologielabors
  • Saatgutunternehmen
  • Gesundheitswesen
  • Stickstoffverbindungen
  • Düngemittelhersteller
  • Pflanzenschutzmittelindustrie
  • Kosmetikindustrie
  • Nahrungsmitteln
  • Qualitätsprüfung
  • Lebensmittelindustrie
  • Soßen
  • Produkte
  • Medizin
  • Krankenhäusern
  • Krankenhäuser
  • Fette
  • Agrarwissenschaften
  • Umweltämter
  • Pharmazie

Benötigte Fähigkeiten und Kenntnisse als Biologielaborant sind z.B.

  • Chemie
  • Biochemie
  • Biotechnologie
  • Bioverfahrenstechnik
  • Messverfahren
  • Dokumentation
  • Gewebetypisierung
  • Laborarbeiten
  • Labortechnik
  • Mikrobiologie
  • Mikroskopieren
  • Molekularbiologie
  • Pharmakologie
  • Probenahme
  • Qualitätsprüfung
  • Qualitätssicherung
  • FELASA
  • Versuchstierkunde/Tierexperimente
  • Spektroskopie
  • Tierversuche
  • Labortierkunde
  • Versuchsdurchführung
Die aufgezeigten Gehaltsdaten sind Durchschnittswerte und beruhen auf statistischen Auswertungen durch Jobbörse.de. Die Werte können bei ausgeschriebenen Stellenangeboten abweichen.