Busfahrer Gehalt

Ausbildung - Tätigkeiten - Gehalt

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Lehre
  • Praktikum
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Busfahrer

Busfahrer (m/w/d)

Busfahrer (m/w/d) gesucht von Trenkwalder Österreich in Mistelbach.

Busfahrer Gehalt:

Was verdient ein Busfahrer?

Eine Ausbildung zum/r Berufskraftfahrer/in bzw. zur Fachkraft im Fahrbetrieb erstreckt sich über drei Jahre. Die Ausbildungsvergütung beläuft sich auf die folgenden Beträge:

  • Zwischen 530 und 670 € im ersten Ausbildungsjahr
  • Zwischen 560 und 720 € im zweiten Ausbildungsjahr
  • Zwischen 600 und 800 € im dritten Ausbildungsjahr

Neben einer klassischen Ausbildung sind Umschulungen und beschleunigte Grundqualifikationen zwei weitere Möglichkeiten, den Beruf etwa nach längerer Erwerbslosigkeit oder Krankheit zu erlernen. Somit erweist sich Busfahrer als typischer Beruf für Quereinsteiger/innen, der in Schulbussen, im städtischen Nahverkehr sowie in Fern- und Reisebussen vielfältige berufliche Möglichkeiten bietet.

Nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt von Busfahrer/innen bei monatlich rund 1.800 € brutto. Im weiteren Berufsleben erhöht sich das Einkommen auf 2.200 bis 2.500 €. Je nach Arbeitgeber kommen zum Verdienst noch Zuschläge für Nachtarbeit sowie für Einsätze an Sonn- und Feiertagen hinzu. Insbesondere auf längeren Strecken kann sich der Lohn durch die Zahlung von Überstunden, Zuschlägen und Spesen um bis zu 500 € und mehr erhöhen. Abhängig vom Arbeitgeber profitieren Busfahrer/innen auch von Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Wo verdient ein Busfahrer am meisten?

Für die Höhe des Gehalts spielt die Berufserfahrung eine wesentliche Rolle. Ebenso wichtig ist die Frage, ob Sie als Busfahrer/in für ein öffentliches oder für ein privates Unternehmen tätig sind. Denn eine Vergütung nach Tarif fällt in der Regel höher aus und verspricht regelmäßige Gehaltserhöhungen. Generelle Aussagen über Löhne zu treffen, fällt aber schwer, da viele verschiedene Faktoren konkret Einfluss auf das Bruttogehalt von Busfahrer/innen nehmen:

  • Größe des Arbeitgebers: Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitenden zahlen im Schnitt Monatslöhne um die 2.500 €, mittlere Unternehmen um die 2.700 €, größere Unternehmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitenden bis zu 3.000 €.
  • Bundesland: In Hessen verdienen Busfahrer/innen im Schnitt zwischen 2.200 und 2.900 €, in Mecklenburg-Vorpommern liegt der Lohn dagegen bei etwa 1.400 bis 1.800 €.
  • Qualifikation: Das monatliche Bruttogehalt steigt mit zunehmender Berufserfahrung kontinuierlich an, nach zehn Jahren im Schnitt auf 2.600 bis 2.700 € brutto.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Busfahrer?

Der Gesetzgeber verpflichtet Busfahrer/innen zu regelmäßigen Weiterbildungsmaßnahmen. Diese erfolgen in Form von fünf Modulen, die während eines Fünf-Jahres-Zyklus jeweils einmal nachzuweisen sind. Inhaltliche Themen sind Eco-Training, Sicherheitstechnik, Fahrgastsicherheit, Markt, Image sowie Risiken und Notfälle. Hinzu kommen zahlreiche Fortbildungen, bei denen sich alles um das technische Verständnis und die Fahrpraxis dreht. Kaufmännische Weiterbildungen, Technikerweiterbildungen und Meisterweiterbildungen erhöhen die Chancen auf einen beruflichen Aufstieg und damit auf einen höheren Lohn. Diese Berufsprofile können Sie anstreben:

  • technische/r Fachwirt/in
  • Fachwirt/in – Güterverkehr und Logistik
  • Techniker/in – Kraftfahrzeugtechnik
  • Techniker/in – Verkehrstechnik
  • Meister/in – Kraftverkehr

Ein Aufstieg zum/r Verkehrsmeister/in bedeutet beispielsweise, den Fahrbetrieb zu steuern, zu koordinieren und zu überwachen. Eine solche Führungsposition geht mit Verantwortung für den Fahrbetrieb, den Fuhrpark und das Personal einher. Sind die schulischen Voraussetzungen gegeben, ist ein Studium ebenfalls eine Option. Mögliche Studienfächer sind dann Logistik, Supply-Chain-Management, Fahrzeugtechnik, Verkehrsingenieurwesen oder Verkehrsbetriebswirtschaft.

Karriere als Busfahrer in Deutschland: Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Busfahrer?

Busfahrer/innen im Bereich Personenbeförderung sind in Deutschland derzeit äußerst gefragt. Die Branche profitiert von einem steigenden Bewusstsein für umweltfreundliches Reisen – mehr und mehr Passagiere geben Bussen den Vorzug vor privaten Pkws. Mit modernsten Elektro- und Wasserstoffantrieben rüsten sich die Unternehmen für die Mobilität der Zukunft.

Viele Stellenangebote legen einen Fachkräftemangel nahe, denn oft sind Arbeitgeber sogar bereit, Busführerscheine und Qualifizierungsmaßnahmen zu finanzieren. Zweifelsohne gehören Busfahrer/innen zu den systemrelevanten Berufsgruppen, die mit ihrer Arbeit zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Personennahverkehrs und anderen Formen der Personenbeförderung beitragen. Busfahrer/innen dürfen folglich sorgenfrei in ihre berufliche Zukunft blicken.