Accounter Gehalt

Ausbildung - Tätigkeiten - Gehalt

Alle Jobs»
  • Alle Jobs
  • Lehre
  • Praktikum
Top Karriere Portal - Auszeichnung von Focus

Aktuelle Jobs als Accounter

1 2 3 4 5 nächste

Accounter Gehalt:

Was verdient ein Accounter?

Die Tätigkeit als Accounter/in setzt eine berufliche Weiterbildung voraus, die von Lehrgangsträger zu Lehrgangsträger variiert. Der Lehrgang dauert im Regelfall zwischen 2 und 8 Monaten. Wer sich für ein Institut für Fernlehrgänge entscheidet, profitiert von einer größeren Flexibilität bei der Zeiteinteilung, kann unter Umständen jedoch mehr Zeit benötigen, um die Lehrgangsziele zu erreichen. Während der beruflichen Weiterbildung wird keine Ausbildungsvergütung gezahlt. Über eine Lehre im Bereich der Verwaltung oder eine kaufmännische Ausbildung kann ein Zugang zu der Tätigkeit erlangt werden. Accounter/innen werden auch als Buchhalter/innen bezeichnet.

Bei dem anfänglichen Gehalt spielt der Aufgaben- und Verantwortungsbereich eine große Rolle. In der Kreditoren- oder der Debitorenbuchhaltung liegt das Einkommen oftmals etwas niedriger. Das monatliche Einstiegsgehalt liegt dort üblicherweise zwischen 1.700 und 2.300 € brutto.

Sowohl Berufserfahrung als auch Weiterbildungen wirken sich auf den Verdienst aus. Erfahrene Accounter/innen können je nach Unternehmensgröße und Verantwortung ein monatliches Gehalt von ca. 2.000 bis 4.800 € brutto erzielen. Mit einem Studium können die Chancen auf einen höheren Lohn verbessert werden. Im Durchschnitt erhalten Accounter/innen in Deutschland ein Bruttogehalt von rund 3.800 € pro Monat.

Wo verdient ein Accounter am meisten?

Auf das Gehalt von Accounter/innen wirken sich Faktoren wie Betriebsgröße, Bundesland, Branche und Berufserfahrung aus. Gerade der Sitz des Betriebes ist nicht unerheblich. Unter anderem in Hessen, Baden-Württemberg, Hamburg und Bayern wird regelmäßig ein Gehalt von über 4.000 € brutto pro Monat gezahlt. Demgegenüber ist der monatliche Lohn in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen oftmals etwas niedriger.

In nahezu allen Wirtschaftsbereichen werden Buchhalter/innen beschäftigt. Zwischen den Branchen gibt es beim Gehalt gewisse Unterschiede. Accounter/innen erhalten in den Bereichen Ingenieurwesen, IT, Consulting, Personalwesen und Marketing häufiger einen höheren Lohn als bei Unternehmen, die den Branchen Einkauf/Logistik oder dem Handwerk zuzuordnen sind.

Accounter/innen können über eine Spezialisierung und besondere Fachkenntnisse ein deutlich höheres Gehalt erzielen. Die Fachausrichtungen Konzernbuchhaltung, Bilanzbuchhaltung sowie Lohn- und Gehaltsbuchhaltung gelten als besonders lukrativ. Sowohl die Fondsbuchhaltung als auch die Kreditorenbuchhaltung und die Debitorenbuchhaltung sind häufig mit einer niedrigeren Vergütung verbunden.

Auch die Größe des Unternehmens spielt bei dem Verdienst eine Rolle. Während Betriebe mit weniger als 100 Beschäftigten im Durchschnitt ein monatliches Gehalt von rund 3.200 € brutto zahlen, können es bei einem größeren Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeiter/innen schnell ca. 3.900 € brutto im Monat sein.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Accounter?

Accounter/innen beziehungsweise Buchhalter/innen stehen zahlreiche Anpassungsweiterbildungen zur Auswahl, die dabei helfen, das berufliche Wissen an die neusten Entwicklungen anzupassen. Unter anderem in den folgenden Themenfeldern bestehen Weiterbildungsangebote:

  • Buchführung
  • Lohn- und Gehaltsbuchführung
  • Finanzbuchführung
  • Bilanz, Jahresabschluss und Rechnungslegung
  • Kosten- und Leistungsrechnung, Kostenmanagement
  • Rechnungswesen
  • Finanzwesen, -management, -planung
  • Steuerrecht
  • Controlling

Mit einem Studium können die Berufs- und Karrieremöglichkeiten deutlich ausgebaut werden. Die nachfolgenden grundständigen Studienfächer kommen in Betracht:

  • Finanz- und Rechnungswesen, Controlling
  • Betriebswirtschaftslehre, Business Administration
  • Industriebetriebswirtschaft

Karriere als Accounter in Deutschland: Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Accounter?

Accounter/innen bearbeiten in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche Geschäftsfälle nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) sowie den einschlägigen handelsrechtlichen Vorschriften. Die Vorgaben des Gesetzgebers sind zwingend von den Betrieben der unterschiedlichsten Größe einzuhalten. Das Fachwissen von Accounter/innen ist stark nachgefragt, was Buchhalter/innen den Blick in eine sichere Zukunft gestattet.

Die Buchhaltungsbranche entwickelt sich mit dem Aufstieg der Technologie schnell weiter. Arbeits- und zeitintensive Aspekte der Buchhaltung – wie Audits, Steuervorbereitung, Bankgeschäfte und Gehaltsabrechnung – werden zunehmend automatisiert. Obwohl viele Buchhaltungsaufgaben automatisiert werden, werden Accounter/innen niemals durch Technologie ersetzt. Besondere Aufgabenstellungen, die von der Norm abweichen, setzen unverändert den menschlichen Verstand voraus.